echt evangelisch borghorst

Konfirmation – Die Antwort der Jugendlichen auf Gottes Ja in der Taufe

Die meisten Menschen in unserer Gemeinde werden als Kinder getauft, so dass sie keine bewusste Entscheidung hinsichtlich ihres Glaubens treffen können. In den knapp zwei Jahren der Konfirmationsvorbereitung setzten sich die Jugendlichen mit dem Glauben auseinander. Wichtig ist uns dabei, immer wieder auf „Spurensuche“ zu gehen, um Gott im Alltag zu entdecken. In der Konfirmation sagen die Jugendlichen dann bewusst ihr Ja zu Gottes Ja in der Taufe. Sie bekennen ihren Glauben, werden in Namen Gottes gesegnet und bekommen einen selbst ausgesuchten Bibelvers, den Konfirmationsspruch, als Motto für ihr Leben zugesprochen. Mit der Konfirmation erfolgt die Zulassung zum Abendmahl in allen evangelischen Kirchen. Die vorher für Kinder ausgesprochene Einladung zum Abendmahl gilt nur für Ortsgemeinde. Mit der Konfirmation verbinden sich auch Rechte, so z.B. die Übernahme des Patenamts, die Wahl des Presbyteriums (ab 16) und die Wählbarkeit ins Presbyterium (ab 18).   Seit Herbst 2013 arbeiten wir in Horstmar und Laer nach einem neuen Konfirmanden-Modell: Konfirmandenunterricht im 3. und 8. Schuljahr. Immer dann, wenn die evangelischen Kinder aus Horstmar, Laer, Leer und Holthausen neu ins dritte Schuljahr gekommen sind,  treffen sie sich auch als KonfiKids-Jahrgang. In den Monaten bis zu den Sommerferien treffen sich die KonfiKids mit Pfarrerin Spelsberg und Ehrenamtlichen in der Regel wöchentlich, hören und erfahren biblische Geschichten, werden kreativ und kommen über Gott und die Welt ins Gespräch.  Dazu gehören auch eine Kirchenübernachtung und der Besuch der Familiengottesdienste, die jeweils am dritten Sonntag im Monat in Laer stattfinden.  Auch das Abendmahl lernen die Kinder kennen und feiern es gemeinsam. Am Ende dieses ersten Jahres erhält dann jeder und jede eine Urkunde über die Teilnahme an diesem ersten Teil des Konfirmandenunterrichtes. Wenn diese Kinder dann in ein paar Jahren ins 8. Schuljahr kommen, haben sie ein knappes Jahr Konfiunterricht an Samstagen einmal im Monat, bis dann am Ende des Schuljahres, nach den Osterferien, die Konfirmation folgt. In der Zeit bis dahin wollen sich einige aus dem Vorbereitungsteam weiter mit den Kids treffen – vielleicht 2 oder 4 mal im Jahr. So geht der Kontakt nicht verloren. Diejenigen, die jetzt aber schon älter sind, haben weiterhin den altbekannten Konfi-Unterricht: Im 7. Schuljahr beginnend mit wöchentlichem Unterricht bei Pfarrerin Spelsberg; im 8. Schuljahr dann einmal monatlich an Samstagen mit gemeinsamen Kochen, die Pfarrerin Spelsberg zusammen mit einem Team vorbereit. Auch helfen hierbei immer mal wieder Eltern mit. Am Ende steht dann, nach den Osterferien, die Konfirmation. In der Regel schreiben wir alle Kinder und Jugendlichen, die für den Konfirmandenunterricht in Frage kommen, vor den Sommerferien an. Falls aber doch einmal jemand keine Einladung erhalten haben sollte, bitte einfach im Büro unter 02552-2200 melden!